Ab dem 14. August trainierten 9 Schützen kniend für das Tir de l’Escalade in Genf unter der Leitung von unserem Chef de Mission Rémy Rais. Die Vorgabe von Rémy lautete ganz klar:

Die Gruppe klassiert sich unter den Top 5, dazu 2 Einzelschützen unter den Top 5, ein sehr ehrgeiziges Ziel, wenn man weiss wie starke Schützen zum Teil in Genf schiessen. 

Die Trainings verliefen immer sehr ruhig und diszipliniert natürlich immer unter der Leitung von unserem Trainer. Schon bald kristallisierte sich heraus welche 6 Schützen sich qualifizieren würden. Nach einem letzten Training am 25. Oktober, besammelten sich die Schützen und zahlreiche Schlachtenbummler am Samstagfrüh um 5.55 Uhr beim Bahnhof Liestal. Beim Umsteigen in Olten stiessen auch die letzten beiden zur Gruppe und es ging bei leichtem Regen und feinen Gipfeli (Danke Moni) Richtung Genf. Am Bahnhof in Genf wurden wir von den Kameraden der Exercises de l’Arquebuse et de la Navigation empfangen und ins Schützenhaus Saint Georges chauffiert. Dort angekommen inspizierten die einten den grossen Schiessstand, die andern bereiteten sich schon langsam auf das Schiessen vor. Die Schlachtenbummler verköstigten sich in der Zwischenzeit schon mal bei Glühwein und Käse. Um 10.45 Uhr hiess es dan für die 6 Schützen Feuer frei für das 18-Schüssige Programm (3 Probe und 3x5 Schuss in je 2 Minuten) Nach dem Schiessen waren die einten mehr, die andern etwas weniger zufrieden mit ihren Resultaten. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt noch nicht wie gut wir mit der Gruppe waren. Nun konnten auch die Schützen einen Glühwein zu sich nehmen. Kurz vor Mittag fuhren wir mit dem Shuttlebus zum Mittagessen. Nach dem Apéro begaben wir uns in den wunderschönen Speisesaal wo wir wiederum köstlich verpflegt wurden. Das Menu dieses Jahr: Pastetli mit Waldpilzen und einem kleinen grünen Salat, Reh an einer Pfeffersauce, Gemüse und einer feinen Polenta mit Grana Padano. zum Dessert eine feine Variation von Schoggichüechli, Meringues mit Doppelrahm und einem Aprikosenschnaps.

Nun rückte das Absenden langsam näher und wir alle waren gespannt wie wir und geschlagen haben. Ich kann es schon mal vorwegnehmen, wie haben die Ziele von Rémy zu 100% erreicht.

Die Gruppe klassierte sich im 3. Rang

Der Gewinner der Marmite Pascal Brodbeck klassierte sich mit guten 65 Punkten bei den Sportschützen im 17. Rang 

Bei den Ordonnanzschützen klassierte sich der Medaillengewinner Göpfi Thommen mit 64 Punkten im sensationellen 2. Rang. Andy Brodbeck mit dem Karabiner vervollständigte die super Leistung mit ebenfalls 64 Punkten auf dem 4. Schlussrang

Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Schützen

Mit zufriedenen Gesichtern und vollen Bäuchen machten wir uns auf den langen Heimweg.

An dieser Stelle allen, welche irgendein Beitrag an das gute Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben ein herzliches Dankeschön

 

zur Rangliste   hier klicken

zu den Fotos    hier klicken