19. Historisches Schlachtgedenkschiessen an der Grimsel 2018

 

 

Um 09h30, am Treffpunkt in Bubendorf, stellten wir fest, dass einer der angemeldeten Schützen fehlte. Nach telefonischer Kontaktaufnahme stellte sich heraus, dass er am Arbeiten war, weil er sich angeblich für das Schiessen nicht angemeldet hatte. Wir versuchten, kurzfristig einen Ersatzschützen aufzutreiben, was sich jedoch als unmöglich entpuppte. Während dessen überprüfte der fehlende Schütze seine Mails und stellte fest, dass er sich sehr wohl angemeldet hatte. Er rief umgehend an und teilte mit, dass er sich sofort auf den Weg nach Hause machen würde, um seine Utensilien zu holen und dann direkt nach Guttannen fahren würde.

Eine allgemeine Erleichterung machte sich breit und wir konnten entspannt die Reise via Luzern – Brünig –Meiringen bis nach Guttannen in Angriff nehmen. Nach der Ankunft machten wir uns mit den Örtlichkeiten vertraut, holten die Munition und begaben uns zum traditionellen Mittagessen, welches aus Älplermakronen, Apfelmus und einer Grillwurst bestand. Die Stimmung war trotz des durchzogenen Wetters sehr gut und die musikalische Unterhaltung durch eine lüpfige Ländlerkapelle trug das Ihrige dazu bei. Wir freuten uns, als auch die Schützenkameraden von Arboldswil eintrafen, welche gemeinsam mit uns den Wettkampf bestreiten würden.

Tatsächlich schaffte es auch unser fehlendes Mitglied, rechtzeitig auf dem Schiessplatz zu sein. Bald war auch schon Zeit, um den Aufstieg zum Schiessplatz in Angriff zu nehmen. Die Distanz vom Läger zu den Scheiben beträgt 383m. Wir mussten also bereits im Vorfeld korrigieren. Dank der Unterstützung der Arboldswiler Schützen, welche schon seit Jahren an diesem Schiessen teilnehmen, schoben wir bei Tief und stellten die Stützen hoch, da bergwärts geschossen wird.

Leider begann es kurz vor unserer Serie zu regnen. Nichts desto trotz bezogen wir hochmotiviert unsere Läger und schon wurde das Programm erklärt:

1 Schuss in 1 Minute, 3 Schuss in 1 Minute und 6 Schuss in 2 Minuten, handgezeigt.

Auf das Kommando «Feuer frei» absolvierten wir unser Programm.

Nach dem Schiessen kehrten wir zurück zum Festzelt, wo wir uns noch ein Dessert genehmigten. Gerd und Paul verabschiedeten sich und wir anderen blieben, um Pascal an der Rangverkündigung als Sieger des Gruppenpreises, eines schönen Kristalls, zu feiern.

Wir belegten mit unserem Resultat den 27. Rang von 57 Gruppen.

Wir verbrachten einen tollen Tag an einem eher kleineren historischen Schiessen und genossen die Kameradschaft und das gute Essen.

Herzlichen Dank allen, die dabei waren und herzliche Gratulation an Pascal Brodbeck zum Gewinn des Gruppenpreises.                                                     

 

 zur Rangliste

                                                                                Moni Schäfer

                                                                                Leitung Kommission Historische Schiessen